Ingenieur/in Verfahrenstechnik, Maschinenbau, Chemiker/in, Physiker/in (w/m/d)


Wissenschaftliche Tätigkeit / Projektarbeit

Steigen Sie ein in die faszinierende Welt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), um mit Forschung und Innovation die Zukunft mitzugestalten! Mit dem Know-how und der Neugier unserer 11.000 Mitarbeitenden aus 100 Nationen sowie unserer einzigartigen Infrastruktur, bieten wir ein spannendes und inspirierendes Arbeitsumfeld. Gemeinsam entwickeln wir nachhaltige Technologien und tragen so zur Lösung globaler Herausforderungen bei. Möchten Sie diese große Zukunftsaufgabe mit uns zusammen angehen? Dann ist Ihr Platz bei uns!


Für unser Institut für Future Fuels in Jülich suchen wir eine/n


Ingenieur/in Verfahrenstechnik, Maschinenbau, Chemiker/in, Physiker/in (w/m/d)

Erforschung von Methoden zur Verbesserung von optischen Bauteilen für solarchemische Reaktoren und solarthermische Receiver


Das erwartet Sie:

Die Stelle ist im Institut für Future Fuels angesiedelt und wird der Abteilung Solare Prozessdemonstration zugeordnet.

 

Die übergeordneten Aufgaben des Institutes sind die Entwicklung und Demonstration solarer Herstellungsmethoden von CO2-neutralen Kraftstoffe, sogenannter Future Fuels.

 

Die Abteilung beschäftigt sich überwiegend mit der experimentellen Evaluierung und Bewertung von thermochemischen Prozessen zur Herstellung von synthetischen Kraftstoffen oder anderer Komponenten für die Nutzung konzentrierter solarer Strahlung. Hierzu betreibt die Abteilung den Sonnensimulator Synlight in dem, in Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen / Instituten des DLR oder mit externen Partnern, die entwickelten Versuchsanlagen getestet werden. 

 

Die Stelle ist eingerichtet, um den wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn im Bereich optischer Strahlumformer, Konzentratoren und weiterer optischer Komponenten auszuweiten. Hierbei handelt es sich um die experimentelle Erforschung sowohl der Designansätze als auch der Werkstoffauswahl und der Bewertung der Effektivität und Langlebigkeit von Lösungen. Es werden dabei sowohl experimentelle Arbeiten im Labormaßstab als auch im Großmaßstab durchgeführt. Ferner werden Simulationsmodelle entwickelt, die eine Beurteilung von Designentwürfen ohne experimentelle Untersuchungen ermöglichen.

Im Speziellen sollen verschiedene Konzepte für s.g. Sekundärkonzentratoren verglichen werden, um deren Einfluss auf die Leistungsfähigkeit der solarchemischen Reaktoren beurteilen zu können.


Das erwarten wir von Ihnen:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (M.Sc., Diplom) der Verfahrenstechnik, des Maschinenbaus, in physikalischer oder technischer Chemie, Physik (insbesondere Optik) oder andere für die Tätigkeit relevanten Studiengänge
  • vertiefte Fachkenntnisse im Bereich der Wärmeübertragung oder angewandter Optik
  • erste Erfahrungen mit Modellierung physikalischer Vorgänge (CFD, FEM, DEM etc.)
  • idealerweise sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in englischer Sprache
  • Erfahrung in der Modellierung von Strömungen, des Wärmeübergangs oder optischer Systeme von Vorteil
  • Kenntnisse in der Anwendung gängiger CAD-Tools, wie Autodesk Inventor, Catia etc. wünschenswert
  • idealerweise Erfahrung in der Leitung von Projekten
  • Erfahrung in der Zusammenarbeit mit internationalen Partnern von Vorteil
  • Fähigkeit sowohl im Team als auch selbständig zu arbeiten wünschenswert
  • idealerweise Fähigkeit, sich schnell selbständig in neue Fachgebiete einarbeiten zu können
  • Bereitschaft zu gelegentlichen Dienstreisen, auch ins Ausland von Vorteil


Unser Angebot:

Das DLR steht für Vielfalt, Wertschätzung und Gleichstellung aller Menschen. Wir fördern eigenverantwortliches Arbeiten und die individuelle Weiterentwicklung unserer Mitarbeitenden im persönlichen und beruflichen Umfeld. Dafür stehen Ihnen unsere zahlreichen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten zur Verfügung. Chancengerechtigkeit ist uns ein besonderes Anliegen, wir möchten daher insbesondere den Anteil von Frauen in der Wissenschaft und Führung erhöhen. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.


Weitere Angaben:

Eintrittsdatum: sofort

Dauer: Befristet für 3 Jahre 

Beschäftigungsgrad: Vollzeit (Teilzeit möglich)

Vergütung: Je nach Qualifikation und Aufgabenübertragung bis Entgeltgruppe 13 TVöD

Kennziffer: 94771


Kontakt: 

Dr. Dmitrij Laaber Institut für Future Fuels  

Tel.: +49 (0) 2461 93730 311  





DLR - Helmholtz / Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt



Visit employer page


Deadline: 2024-08-11
Location: Germany, Jülich
Categories: Chemist, Chemistry, Engineer, Engineering, Mechanical Engineering, Physicist, Physics, Process Engineering,

Apply


Ads
GFZ - Helmholtz / Deutsches GeoForschungsZentrum


Universität der Bundeswehr München


Max Planck Institute for Social Law and Social Policy


Helmholtz-Institut für RNA-basierte Infektionsforschung (HIRI)


BOKU Universität für Bodenkultur Wien


Helmut-Schmidt-Universität - Universität der Bundeswehr Hamburg


Helmholtz Centre for Infection Research (HZI)


SAL Silicon Austria Labs GmbH


AIT Austrian Institute of Technology


More jobs from this employer